Carlos Aguirre

Carlos Aguirre

Geboren in Mexiko City/Mexiko, absolvierte Carlos Aguirre ein Gesangstudium an der University of Colorado in Boulder/USA und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Von 2005 bis 2007 war Carlos Aguirre bei den "Jeunes Voix du Rhin" der Oper Strasbourg in Frankreich engagiert, wo er die Partie des Escamillo in der Carmencita sang, einer um die Chöre gekürzten Version der Carmen von Bizet. Darüber hinaus folgten auch Auftritte in Paris, Colmar und Mulhouse, sowie verschiedene Produktionen auf der Hauptbühne in der Opéra National du Rhin. In seinem Fach als lyrischer Bariton gehörten neben regelmäßigen Liederabenden auch Opernpartien wie Conte Almaviva aus Mozarts Le Nozze Di Figaro, Ford in Verdis Falstaff und die Titelpartie in Mozarts Don Giovanni zu seinem Repertoire. In der Spielzeit 2010/2011 war Carlos Aguirre als Ford in Bernd Weikls Produktion des Falstaff am Pfalztheater Kaiserslautern zu sehen. Es folgte ein Engagement am Theater Trier, wo Carlos Aguirre vor allem als Figaro in Der Barbier von Sevilla sowie als Marcello in Puccinis La Bohème brillierte.

Nach seinem Fachwechsel zum Tenor übernahm Aguirre bereits in der Spielzeit 2012/2013, u. a. die Partien des Alfredo in La Traviata und Hans in Die Verkaufte Braut am Theater Trier, sowie die Partie des Tambourmajors in Wozzeck am Pfalztheater Kaiserlautern und war bei der Operngala zum 75. Geburtstag von Kammersänger Franz Grundheber in der Arena Trier zu erleben. In der Spielzeit 2014/2015 hat Carlos Aguirre die Partie des Don José in Bizets Carmen am Theater Trier und die Rolle des Tambourmajors in Alban Bergs Wozzeck am Theater Augsburg übernommen. In 2016 singt Carlos Aguirre sein Debüt als Lenski in Eugene Onegin am Pfalztheater Kaiserslautern.


Drucken Fenster schließen