Karel Martin Ludvik

Der kanadische Bassbariton Karel Martin Ludvik wurde in Montreal geboren.

An der McGill University studierte er bei Winston Purdy und machte dort seinen Bachelor of Music. Ein zweijähriges Stipendium des DAAD brachte ihn an die Musikhochschule Augsburg. Seine wichtigen gesanglichen Impulse erhielt er von Margreet Honig (an der Dutch National Opera Academy), die ihn auch heute noch sängerisch betreut, und von Tom Krause.

Karel Ludvik setzte seine Ausbildung als Mitglied des Operastudio Nederland und der Académie du Festival d’Aix en Provence fort und absolvierte Meisterkurse u.a. bei Thomas Hampson, Brigitte Fassbaender und Helmut Deutsch.

Er ist sowohl im Konzertfach als auch im Opernfach zu Hause. Das Repertoire zieht sich von der Barockmusik (Monteverdi) bis hin zum Repertoire des 20. Jahrhunderts ( z. B. Brittens‘ „Owen Wingrave“, darin die Titelpartie mit der Opera Trionfo unter der musikalischen Leitung von Ed Spanjaard).

Er war Solist bei „De Nederlands Opera“, den Opernfestspielen Heidenheim („Papageno“), dem Mozartfest Augsburg, dem Festival Aix-en-Provence, am Concertgebouw Amsterdam, sang mit den Bochumer Symphonikern, den Nürnberger Symphonikern, u.v.m .

Durch seine Sprachkenntnisse (englisch, tschechisch, deutsch, italienisch, französisch) ist er für nahezu das gesamte Opernrepertoire einsetzbar.

In der Spielzeit 2013/14 gastierte er am Tiroler Landestheater Innsbruck und dem Staatstheater Wiesbaden als „Fra Melitone“ (La Forza del destino).

In der Saison 2014/2015 debutierte er am Staatstheater Oldenburg als „Pistola“ in Verdi’s Falstaff und ist ab November 2014 Ensemblemitglied des Aalto-Theater Essen.

In der Saison 15/ 16 hat gastiert er an der Staatsoper Hannover und am Aalto-Theater Essen um dann ab 16/17 fest als Ensemblemitglied ans Aalto-Theater nach Essen zu gehen.


Drucken Fenster schließen